Was ist PPC?

PPC kurz für Pay-per-click ist eine Form des Internetmarketings, in der Advertiser (Werbetreibende) eine bestimmte Gebühr zahlen, sobald jemand auf ihre Anzeigen klickt. Im Gegenteil zum SEO kann man sich hier über Anzeigenanbieter, wie Googles Adwords oder Bing Ads Traffic zur eigenen Webseite erkaufen.

Suchmaschinenwerbung ist die beliebteste Form von PPC. Advertiser können hier Angebote auf eine Werbeanzeige in den bezahlten Anzeigen der Suchmaschine setzen. Die Anzeige erscheint dann sobald jemand nach dem festgelegten Suchbegriff sucht, wird anschließend auf die Anzeige geklickt, gelangt der Nutzer direkt zur der in der Anzeige hinterlegten Webseite und der Advertiser bezahlt für diesen Klick.

Um eine PPC-Kampagne zu erstellen, die den größten Gewinn abwirft, ist eine gründliche Recherche und die Eingliederung dieser Strategie in den Marketing-Plan unvermeidlich.

PPC Grundlagen

Vor Start jeder Kampagne sollte man daher folgendes berücksichtigen:

  • Keywordrecherche: Keywords mit hohem Suchvolumen sind stark umkämpft und können daher sehr teuer werden. Google Adwords Keyword Tool gibt uns eine gute Auswahl an Begriffen, nach denen wirklich gesucht wird, wie hoch deren Wettbewerb ist und welches monatliche Suchvolumen wir über diesen Begriff erwarten können.
  • Struktur: Um eine erfolgreiche Kampagne führen zu können, sollte man sich von Beginn an Gedanken um die Struktur des Accounts machen.
  • Landing Pages: Sobald man über PPC nachdenkt, sollte man auch über die Erstellung individueller Landing Pages nachdenken. Je passgenauer die Landing Pages auf die Anzeigentexte ausgelegt sind, umso besser werden diese konvertieren.

Advertiser, die in der Lage sind relevante und zielgruppengerechte PPC-Kampagnen zu erstellen, werden von Suchmachinen belohnt, in dem sie weniger für ihre Klicks zahlen müssen. Suchmaschinen sind immer darauf aus das beste Suchergebnis zu liefern.

Google Adwords

Google Adwords gibt Unternehmen die Möglichkeit Anzeigen in der Google Suche zu platzieren. Das Adwords PPC-Modell funktioniert, indem man ein Angebot auf ein Keyword setzt und dann zahlt, sobald jemand über den entsprechenden Google Suchbegriff auf die Anzeige klickt (Pay-per-Click). Immer wenn eine Suche bei Google gestartet wird, wählt Google aus seinen Adwords Advertisern Gewinner aus, die dann im Anzeigenbereich der Suchergebnisseite erscheinen. Bei der Auswahl dieser Anzeigen spielen vielfältige Faktoren eine Rolle, wie zum Beispiel die Qualität und Relevanz der Keywords und der erstellten Kampagnen, sowie das gesetzte Angebot.

Wie eine Adwords Auktion genau funktioniert und welche Faktoren hierbei eine Rolle spielen, nehmen wir im nächsten Artikel genauer unter die Lupe.

Stay tuned…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.